Bereits mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie Ihren täglichen Wasserverbrauch erheblich senken. Damit schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel.

  • Überprüfen Sie regelmäßig den Zählerstand, dadurch kann manches versteckte Leck entdeckt werden.
  • Wird ein Verbrauch registriert, obwohl alle Wasserhähne geschlossen sind, dann besteht ein Leck auf der Innenanlage. Es obliegt Ihnen, die Reparatur schnellstmöglich ausführen zu lassen.
  • Schließen Sie den Absperrhahn bei längerer Abwesenheit und schützen Sie den Wasserzähler vor Frost.
  • Benutzen Sie Toiletten-Spar-Spülkästen oder Spar-Druckspüler, damit nicht bei jedem Spülen der gesamte Wasserbehälter entleert wird. Alternativ können Sie einen Backstein in den Spülkasten legen, so wird nach jeder Spülung weniger sauberes Wasser zurückgepumpt.
  • Verwenden Sie sparsame Armaturen und Duschköpfe mit einer thermostatisch gesteuerten oder einhandgeregelten Mischbatterie.
  • Lassen Sie tropfende Wasserhähne und undichte Toiletten-Spülkästen bzw. Druckspüler so schnell wie möglich reparieren.Ein tropfender Wasserhahn verbraucht ungefähr 16 l Wasser pro Stunde (140 m³ pro Jahr) - eine defekte Toilettenspülung verbraucht ungefähr 25 l Wasser pro Stunde (219 m³ pro Jahr). Diese Zahlen sind Durchschnittswerte und können somit bedeutend höher ausfallen.
  • Duschen Sie lieber statt zu baden: Für ein Vollbad (120-150 l) benötigen Sie wesentlich mehr Wasser als für eine fünfminütige Dusche (20-60 l). Beim Badewannenkauf ein Modell in Körperform wählen.
  • Benutzen Sie beim Zähneputzen ein Glas und drehen Sie das Wasser ab.
  • Schalten Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine nur dann ein, wenn sie ganz voll ist - Geschirr nicht vorspülen.
  • Spülen Sie per Hand nicht unter laufendem Wasser, sondern im, mit Wasser gefüllten, Spülbecken.
  • Achten Sie beim Kauf wasserverbrauchender Geräte auf die Verbrauchsangabe und kaufen Sie sparsame Geräte.
  • Sammeln Sie Gießwasser für Ihren Garten in einer Regentonne.
  • Installieren Sie eine Regenwasserzisterne.
  • Benutzen Sie beim Autowaschen eher einen Eimer als Gartenschlauch.
  • Versuchen Sie bei Ihrem diesjährigen Wasserbedarf unter dem des Vorjahres zu liegen.
  • Den Rasen nicht so kurz schneiden, dann braucht er weniger Wasser und nur morgens oder abends wässern (weniger Verdunstung) – oft reicht schon zweimal wöchentlich.
  • Gartenbeete erst gießen, wenn der Boden 10 Zentimeter tief ausgetrocknet ist. Trainiert auch die Wurzeln, tiefer zu wachsen.